Projektdaten

Generalunternehmer
Projektentwickler
solarhybrid AG
Auftraggeber
Betreiber
S Quadrat Drewitz 1,2,3,4,5, Betriebs GmbH & Co. KG
Gesamtauftragsvolumen
für solarhybrid
rund 58 Mio. € (netto)
Eigenkapital Altira AG
Fremdkapital Commerzbank AG
Nennleistung 30,2 MW
Jahresertrag 27,68 Mio. kWh/a
CO2 -Einsparung 557.000 t / 20 Jahre Laufzeit
Planung
Bauleitung
Enerparc AG
Montage Conecon GmbH
PV-Module Suntech Power International Ltd.
Suntech STP 280 Wp
Wechselrichter SMA Solar Technology AG
37 SMA SC 630 CP, 151 SMA STP 17.000 TL
Gestelltechnik Mounting Systems GmbH
Sigma
Zuleitung Umspannwerk E.ON edis AG
Grundstücksart militärische Konversionsfläche, ehemaliger Flugplatz
Altlastenräumung FGGK GmbH
Standort Flugplatz Cottbus-Drewitz
Adresse Flugplatzstr. 1 , 03197 Jänschwalde Ost
Errichtung August - Oktober 2011

Projektbeschreibung

Die solarhybrid AG hat als Generalunternehmer und Projektentwickler das Solarstrom-Kraftwerk Cottbus-Drewitz auf einem ehemaligen Militärflughafen bis zur Übergabestation in Rekordbauzeit von elf Wochen errichtet.

Auftraggeber ist die durch die Altira Renewables Management GmbH initiierte Deutscher Solarfonds Stabilität 2010 GmbH & Co. KG, die das Eigenkapital eingebracht hat. Die Commerzbank stellte alleinig das Fremdkapital zur Verfügung. Der Auftrag für solarhybrid hat ein Volumen von etwa 58 Millionen Euro.

solarhybrid hat das 30,2 Megawatt-Projekt von der ersten Idee bis zur Baureife und Baugenehmigung vollständig selbst entwickelt. Bei der Realisierung waren die bewährten Partner aus vorherigen Großrojekten beteiligt: Photovoltaik-Module von Suntech, Wechselrichter von SMA, Gestelltechnik von Mounting Systems, Planung von Enerparc, Montage von Conecon.

Mit der Errichtung des Solarstrom-Kraftwerks Cottbus-Drewitz hat die solarhybrid AG erneut ihre Leistungsfähigkeit in der Realisierung von Solarstrom-Kraftwerken im Multi-Megawattbereich unter Beweis gestellt. Bereits nach elf Wochen Bauzeit wurden die Bauarbeiten auf dem Baufeld technisch abgeschlossen und die AC-Leistung an der Übergabestation zur Verfügung gestellt.

Das Kraftwerk wird mehr als 27,68 Millionen Kilowattstunden (kWh) pro Jahr erwirtschaften. Mit einer Einsparung von 557.000 Tonnen Kohlendioxid (CO2) in 20 Jahren Laufzeit leistet das Kraftwerk einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen und zum Ausbau der Erneuerbaren Energien. Zudem kann die Stadt Cottbus mit erheblichen Gewerbesteuereinnahmen in den nächsten 20 Jahren rechnen.


Der Baufortschritt in Bildern


KW 41

KW 40

KW 39

KW 38

KW 37

KW 34

KW 33

KW 32

KW 31

KW 30

KW 29

KW 26